News

Aktuelle News aus der Welt der Elektrotechnik

MAICO: PushPull 45 Einzelraumlüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung

MAICO: PushPull 45 Einzelraumlüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung

Das dezentrale Lüftungsgerät PushPull 45 von MAICO sorgt für ein ausgeglichenes Wohlfühlklima in Ihrem Zuhause. Das Gerät bietet Lüftungslösungen für unterschiedliche Bedürfnisse an.


Helios Ventilatoren: MiniVent® M1 & EcoVent Verso KWL EC 45

Helios Ventilatoren: MiniVent® M1 & EcoVent Verso KWL EC 45

Kontrollierte Wohnraumlüftung mit ausgezeichneten Design für den Einsatz in Einzelräumen geeignet.


MAICO: Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung WS 160 Flat

MAICO: Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung WS 160 Flat

Die Technologie des WS 160 Flat sorgt für optimale Zonenbelüftung und ist in fünf unterschiedlichen Gerätevariationen erhältlich. Zudem ist es besonders flexibel bei der Montage.


Brumberg - Kerzenlicht-Ambiente mit LED-Einbaustrahlern

Brumberg - Kerzenlicht-Ambiente mit LED-Einbaustrahlern

dim2warm zaubert warmes Licht: Brumberg ist es jetzt gelungen, LED-Einbaustrahler so zu konstruieren, dass sowohl die Lichtstärke als auch die Farbtemperatur dimmbar ist.


Klassisches Design, innovative Technik: OSRAM PARATHOM® LED RETROFIT

Klassisches Design, innovative Technik: OSRAM PARATHOM® LED RETROFIT

Was entsteht, wenn zeitloses Design und innovative Technologie die perfekte Symbiose eingehen? Moderne Lichtkunst!


Licht ist stimmungsvoll, warm und dimmbar

Licht ist stimmungsvoll, warm und dimmbar

Wärmere Farbtemperatur durch Dimmen- GLOWdim LED-Lampen - Von Warmweiß zu Extra- Warmweiß durch simples Dimmen


Das Dimmerlebnis von Philips

Das Dimmerlebnis von Philips

DimTone ermöglicht erstmals warmes Licht wie bei einem Halogenreflektor. Mit DimTone definiert Philips dimmbare LED-Lösungen neu:


Helios - EcoVent Verso

Helios - EcoVent Verso

Kompaktes dezentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung und Mehrwert


Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS

Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS

Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS Doppelte Sicherheit Gira Rauchwarnmelder Der Dual/VdS vereint zwei Messverfahren in einem Gerät. Als kombinierter Rauchwarn- und Thermomelder arbeitet er grundsätzlich nach dem Prinzip des optischen Streulichts mit einer Prozessor gesteuerten Signalauswertung. Zusätzlich kommt jedoch ein Thermodifferenzialsensor zum Einsatz, der ausschließlich Wärme registriert. In Räumen mit Rauch-, Dunst- oder Staubentwicklung lässt sich das optische Streulichtsystem leicht abschalten und damit Fehlalarm vermeiden - hier garantiert das thermische Verfahren Sicherheit. Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS optimiert nicht nur die Erkennung verschiedener Brandarten im Raum, sondern erweitert das Einsatzgebiet der kleinen Lebensretter in Bereiche mit unvermeidlichen Störeinflüssen, wie Küchendämpfe oder Staub. Somit ist das Gerät nicht nur geeignet für Wohn- und Schlafräume sowie Flure, sondern jetzt auch für Küchen, Badezimmer oder Garagen und Kellerräume. Der batteriebetriebene Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS verfügt über die VdS Zulassung gemäß Norm 14604. Das Gerät besitzt eine Batteriewechselanzeige. Ist keine Batterie eingelegt, lässt sich der Rauchwarnmelder gar nicht in den Sockel arretieren. Die Batterielaufzeit im Stand-Alone-Betrieb mit einer Lithium-Batterie beträgt rund 10 Jahre. Ein Verpolungsschutz schließt die Zerstörung des Gerätes durch falschen Batterieanschluss aus. Über ein Sockelnetzteil lässt sich der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS auch im 230V Leitungsnetz betreiben. Die Funktionen des Gerätes sind optional um Funk- oder Relaismodule erweiterbar. Bei allen Arten des Betriebs ist eine Vernetzung von bis zu 40 Rauchwarnmeldern möglich. Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS ist lieferbar ab Dezember 2009.


Hager: Rauchwarnmelder retten Leben

Hager: Rauchwarnmelder retten Leben

Hager: Rauchwarnmelder retten Leben Jedes Jahr brennt es in Deutschland rund 750.00 Mal. Besonders tückisch: Die meisten Feuer brechen zwischen 19.00 und 7.00 Uhr aus - also zur Schlafenszeit, wenn der menschliche Geruchssinn "ausgeschaltet" ist. Aus gutem Grund schreiben deshalb immer mehr Bundesländer den Einbau von Rauchwarnmeldern auch in Wohngebäuden vor. Als Faustregel für die Minimal-Ausstattung in Wohnungen gilt: Pro Etage ein Rauchwarnmelder im Flur und in jedem Kinder- und Schlafzimmer. Für einen optimalen Schutz sollten zusätzlich in Wohn- und Hobbyräumen sowie in Küchen mit Dunstabzug, auf Dachböden und im Heizungskeller Melder installiert sein. Nicht am falschen Ende sparen Rauchwarnmelder gibt es bereits für ein paar Euro im Baumarkt. Doch hier ist Vorsicht angebracht: Rauchwarnmelder müssen die seit Juni 2006 gültige Norm EN 14604 wegen der eingeräumten Übergangsfrist erst ab August 2008 zwingend erfüllen. Geräte, die zurzeit billig verkauft werden, erfüllen die Norm unter Umständen nicht und sind damit ein Sicherheitsrisiko. Auf der sicheren Seite ist man jedoch mit Rauchwarnmeldern vom Elektrofachbetrieb. Die Mehrinvestition lohnt: Denn nach Ausbruch eines Brandes bleiben durchschnittlich nur vier Minuten, um sich in Sicherheit zu bringen. Die frühzeitige Branderkennung ist daher überlebenswichtig. So melden beispielsweise die Hager Rauchwarnmelder (VdS) bereits eine Rauchdichte von 1,1 Prozent und garantieren damit die frühe Erkennung von Bränden. Qualitativ minderwertige Produkte schlagen häufig erst bei der zehnfachen Rauchkonzentration Alarm - im Ernstfall damit oft viel zu spät. Darüber hinaus weisen viele Billig-Produkte Funktionsmängel und hohe Ausfallquoten auf. Prüfungen der Rauchkammern haben ergeben, dass bis zu 30 Prozent dieser Geräte nicht funktionieren. Ein weiterer Vorteil hochwertiger Marken-Rauchwarnmelder liegt in ihrer dauerhaft höheren Funktionssicherheit. Denn eindringender Hausstaub und andere Ablagerungen wie Nikotin beeinträchtigen mit der Zeit die Auslöse-Empfindlichkeit. Nicht so beim Hager Rauchwarnmelder: Hier garantiert die Prozessor-Gesteuerte-Signal-Auswertung (PGSA) maximale Sicherheit. Ein integrierter Prozessor passt die Auslöse-Empfindlichkeit kontinuierlich dem aktuellen Verschmutzungsgrad an und garantiert so einen zuverlässigen Betrieb von mindestens zehn Jahren. Übrigens: Die Risiken billiger Rauchwarnmelder sind auch der Versicherungswirtschaft bekannt - aufgrund der technischen Mängel stufen viele Versicherer diese als ungeeignet ein.