News

Aktuelle News aus der Welt der Elektrotechnik

Erste Konzepte für Stromtankstellen

Erste Konzepte für Stromtankstellen

Erste Konzepte für Stromtankstellen Für den Zukunftsmarkt Elektromobilität zeigte Rittal auf der Hannover Messe 2009 wie neueste Infrastrukturlösungen für Stromladestationen zum Betanken von Elektroautos aussehen können. Auf seiner Sonderausstellungsfläche "Faszination Zukunft" gab das Unternehmen Einblicke in spannende Entwicklungsprojekte, wie beispielsweise Stromladestationen zum Betanken von Elektroautos. Damit Elektroautos überall tanken können, müssen zum Beispiel technische Details wie Stecker und Anschlussbuchsen vereinheitlicht werden. Auch bei der Gehäusetechnologie für Ladestationen sind Standards erforderlich. So stellte das Unternehmen ein Standsystem für den Outdoor- sowie ein Wandsystem für den Indoor-Einsatz vor. Denkbare Anwendungsgebiete sind öffentliche Parkplätze und Parkhäuser sowie private Haushalte. Eingebaut in die Ladestationen sind zudem neue universelle Stecker, auf welche sich die Autohersteller und Energieversorger aktuell als Pre-Standard geeinigt haben. Die Gehäusesysteme sind in Aluminium und Edelstahl, lackiert, ausgeführt. Wie sich das Betanken von Elektroautos in der Praxis künftig gestalten kann, veranschaulichten die Stromtankstellen von Rittal in Verbindung mit einem Show-Car des Elektroauto-Herstellers Loremo.


Artemide: "TRIFLUO" - das ganze Spektrum weißen Lichts

Artemide: "TRIFLUO" - das ganze Spektrum weißen Lichts

Artemide: "TRIFLUO" - das ganze Spektrum weißen Lichts Die Pendelleuchte TRIFLUO gehört zur Kollektion My White Light, die es möglich macht, durch die unterschiedliche Abstufung der RGB-Leuchtstoffquellen (rot, grün, blau) die ganze Bandbreite weißen Lichts von warm über strahlend bis bläulich zu erzeugen. Durch die Einstellung der Farbtemperatur kann zusätzlich die Farbintensität des weißen Lichts bestimmt werden. Die Regelung der verschiedenen Funktionen erfolgt durch eine infrarote Fernbedienung. Die gesamte Produktübersicht von Artemide finden Sie unter www.artemide.com


LED-Büroleuchte Careena

LED-Büroleuchte Careena

LED-Büroleuchte Careena Funktionalität trifft Design Die quadratische Ein- und Anbauleuchte Careena bietet LED-Technologie pur. Das Design und hochwertige Materialien gewährleisten eine attraktive und energiesparende Allgemeinbeleuchtung.  Durch eine exakte Mischung von weißem mit rotem LED-Licht wird eine angenehme Farbtemperatur von 3500 K mit besten Farbwiedergabewerten erzeugt. Die anspruchsvolle Mikroprismenstrukturoptik MPO+ wird durch einen satinierten Rahmen ergänzt und vermittelt dadurch ein homogenes Erscheinungsbild. Die von Zumtobel patentierte MPO+ Technologie sorgt bei Careena für hohen Lichtkomfort mit einem optimalen Leuchtenwirkungsgrad. Vorteil der MPO+ Technologie ist die Flexibilität in der Raumgestaltung, da die Schreibtische unabhängig von der Leuchte überall positioniert werden können. Gemeinsam mit der ausgezeichneten Farbwiedergabe von Ra 90 werden Beleuchtungsqualität und Sehkomfort auf höchstem Niveau gewährleistet. Die Lebensdauer der LEDs von 50.000 Stunden ermöglicht zudem enorm lange Wartungsintervalle. Eine für Büroanwendungen geeignete Entblendung kombiniert mit exzellenter Farbwiedergabe machen Careena zur idealen Leuchte - vor allem an Arbeitsplätzen mit besonderen Ansprüchen. Mit reduzierter Anschlussleistung von 52 Watt erreicht die Careena einen Lichtstrom, der vergleichbar ist mit 4 x 14 W Leuchtstofflampen. Die Leuchten sind als schaltbare Version lieferbar oder lassen sich in ein DALI basiertes Lichtmanagementsystem einbinden.


Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS

Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS

Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS Doppelte Sicherheit Gira Rauchwarnmelder Der Dual/VdS vereint zwei Messverfahren in einem Gerät. Als kombinierter Rauchwarn- und Thermomelder arbeitet er grundsätzlich nach dem Prinzip des optischen Streulichts mit einer Prozessor gesteuerten Signalauswertung. Zusätzlich kommt jedoch ein Thermodifferenzialsensor zum Einsatz, der ausschließlich Wärme registriert. In Räumen mit Rauch-, Dunst- oder Staubentwicklung lässt sich das optische Streulichtsystem leicht abschalten und damit Fehlalarm vermeiden - hier garantiert das thermische Verfahren Sicherheit. Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS optimiert nicht nur die Erkennung verschiedener Brandarten im Raum, sondern erweitert das Einsatzgebiet der kleinen Lebensretter in Bereiche mit unvermeidlichen Störeinflüssen, wie Küchendämpfe oder Staub. Somit ist das Gerät nicht nur geeignet für Wohn- und Schlafräume sowie Flure, sondern jetzt auch für Küchen, Badezimmer oder Garagen und Kellerräume. Der batteriebetriebene Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS verfügt über die VdS Zulassung gemäß Norm 14604. Das Gerät besitzt eine Batteriewechselanzeige. Ist keine Batterie eingelegt, lässt sich der Rauchwarnmelder gar nicht in den Sockel arretieren. Die Batterielaufzeit im Stand-Alone-Betrieb mit einer Lithium-Batterie beträgt rund 10 Jahre. Ein Verpolungsschutz schließt die Zerstörung des Gerätes durch falschen Batterieanschluss aus. Über ein Sockelnetzteil lässt sich der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS auch im 230V Leitungsnetz betreiben. Die Funktionen des Gerätes sind optional um Funk- oder Relaismodule erweiterbar. Bei allen Arten des Betriebs ist eine Vernetzung von bis zu 40 Rauchwarnmeldern möglich. Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS ist lieferbar ab Dezember 2009.


Anwendungen für erneuerbare Energien

Anwendungen für erneuerbare Energien

Anwendungen für erneuerbare Energien Steigende Energiepreise und limitierte Ressourcen fossiler Brennstoffe fordern für die weltweite Stromerzeugung verstärkt alternative Lösungen. Gleichzeitig steigt der weltweite Energiebedarf, besonders in Regionen mit starkem industriellem Wachstum. Aber auch Industrieländer streben nach immer größerer Unabhängigkeit von Öl-, Gas-, Kohle- und Uranimporten. Als führender Lieferant von Komponenten und Systemen für die Energieverteilung und Automatisierung ist Moeller bestens für erneuerbare Energien aufgestellt. Zum Beispiel regeln speicherprogrammierbare Steuerungen weltweit Photovoltaik-Anlagen. In der Stromerzeugung, wie den Windkraftanlagen, schützen und schalten Moeller Schaltgeräte die elektrischen Stromerzeugungssysteme sicher und zuverlässig. Moeller Schütze gelten zudem als Garant für störungsfreie Netzeinspeisungen. Ausführliches zum Thema erneuerbare Energien und PDF-Broschüre "Schützen, Schalten und Trennen in Photovoltaik-Anlagen" finden Sie hier: http://www.moeller.net/binary/w_brochures/w7610de.pdf


tebis Raumtemperaturregler KNX, Multifunktion WYT620

tebis Raumtemperaturregler KNX, Multifunktion WYT620

tebis Raumtemperaturregler KNX, Multifunktion WYT620 - mit LCD Anzeige und 3-fach Tastsensor Wenn es um Gebäudesteuerungen auf KNX-Basis geht, sind Bauherren besonders anspruchsvoll. Eine beliebte Forderung lautet: Möglichst viele Funktionen zu einem möglichst attraktiven Preis - kein Problem für den neuen tebis-Raumtemperaturregler WYT620, der die Leistungsfähigkeit mehrerer Geräte in einem Gehäuse vereint. Denn neben seiner Funktion als Temperaturregler verfügt das Gerät über sechs frei belegbare Tasten sowie über ein großflächiges LCD-Display. Alles geregelt Als Regler bietet WYT620 im Thermostat-Modus nicht nur die Basisfunktionen "Heizen" und "Kühlen", sondern auch die Möglichkeit des zweistufigen Heizens mit Grund- und Zusatzstufe. Bei den Betriebsarten hat der Anwender die Wahl zwischen den vier Einstellungen Komfort, Stand-by, Nachtabsenkung, Frost-/Hitze-Schutz und zusätzlich Zwangsbetrieb. Ebenfalls möglich mit WYT620: der Betrieb von Fan-Coils. Frei belegbar: die Funktionstasten Für maximale Flexibilität sorgen die Tasten - sie sind vom Nutzer frei belegbar mit unterschiedlichen Steuerbefehlen wie Schalten EIN/AUS, Dimmen, AUF/AB, Szenenabruf oder auch mit Zeitfunktionen. Die Konfiguration erfolgt über die Engineering Tool Software ETS. Alles im Blick Mit der beleuchteten LCD Anzeige hat der Anwender jederzeit alle wichtigen Informationen im Blick. Die Anzeige informiert über die aktuelle Betriebsart und den aktuellen Sollwert sowie über den Zustand der Heizung beziehungsweise der Klimaanlage. Außerdem wird die Raumtemperatur angezeigt. Und auch das hört jeder Bauherr gerne: Der Raumtemperaturregler WYT620 lässt optisch ebenfalls keine Wünsche offen. Denn der Geräteeinsatz ist kombinierbar mit allen Designlinien des Hager-Schalterprogramms kallysto(r) - mit den lieferbaren Farben brillantweiß, silber und anthrazit macht dieser multifunktionale Raumtemperaturregler deshalb überall eine gute Figur.


Schalterprogramm kallysto® von Hager

Schalterprogramm kallysto® von Hager

Schalterprogramm kallysto® von Hager Die schönste Art, Licht einzuschalten Blieskastel, August 2009 - Gibt es etwas Schöneres als Licht, das perfekt auf die eigenen vier Wände abgestimmt ist? Ja - wenn schon der "Augenblick vor dem Klick", das Berühren des Schalters, zum ästhetischen Erlebnis wird. Wie mit kallysto®, dem Schalterprogramm von Hager! Bei kallysto® ist der Name Programm: "Kallisto" stammt aus der griechischen Mythologie und bedeutet "die Schönste". An dieses leuchtende Vorbild knüpft das kallysto® Schalterprogramm in sei­ner zeitlosen Schönheit an - mit den drei unverwechselbaren De­signlinien kallysto.pur, kallysto.stil und kallysto.art. kallysto.art paart geometrische Präzision mit eleganter Noblesse, die cha­rakteristisch gewölbte Wippe mit Rahmen aus hochwertigen Echtmaterialien. Das lässt nicht nur anspruchsvolle Kundenaugen, sondern auch geschulte Designeraugen aufleuchten. So wurde kallysto® bereits vor seiner Markteinführung mit dem iF product design award 2007 des International Forum Design in Hannover ausgezeichnet. kallysto® geht in seiner zeitlosen Schönheit aber auch der Zeit voraus. So greift das Programm immer wieder aktuelle Einrich­tungstrends auf und formt sie zu innovativem "Lichtdesign". Einer dieser jüngsten Trends ist der Einsatz von Schiefer im Wohnbe­reich. Ob als Bodenfliese im Wohnzimmer, Wandfliese im Bad oder Ar­beitsplatte in der Küche, Schiefer hat sich als bevorzugtes Aus­stattungselement im gehobenen Einrichtungssegment bereits etabliert. Im Zuge dieses Trends bietet Hager für die Designlinie kallysto.art jetzt ein komplettes Rahmensortiment aus Natur­schiefer an - vom schlichten 1-fach-Rahmen bis zum multifunktionellen 5-fach-Rahmen. Die anmutige Haptik des spaltrauhen Schiefers macht jedes Lichteinschalten zu einer echten Berüh­rung. Und weil man den Schalter so gerne berührt, macht eine spezielle Oberflächenvergütung ihn wiederum unempfindlich ge­gen Fingerabdrücke und andere Verschmutzungen. In so einen edlen Rahmen gehört natürlich die passende Wippe. Hier macht das neue Aluminium Exclusiv-Design auf den ersten Blick "Klick". Es verbindet Schiefer und Aluminium zu einer einzig­artigen Synthese. Und es verbindet ausgefallenen Kundenge­schmack mit Hager. Denn die Kombination von Naturschiefer und Aluminium bietet nur kallysto.art von Hager. "Exclusiv" ist hier also wörtlich gemeint. Die Wippen im Aluminium Exclusiv-Design sind in vier anspre­chenden Dekoren erhältlich: Aluminium Oberfläche gebürstet, flo­ral, liniert oder strukturiert. Die Wippen lassen sich von Zimmer zu Zimmer variieren, passend zum Einrichtungsstil, zur Raumnut­zung und zum individuellen Geschmack. Ebenfalls passend dazu gibt es Steckdosen und Abdeckungen aus Aluminium, so dass die gesamte Elektroinstallation in einheitlich edlem Look erstrahlt - auch wenn das Licht aus ist. Da Hager nicht in Einzellösungen, sondern in Systemen denkt, lässt sich das Aluminium Exclusiv-Design auch mit allen anderen Rahmen des kallysto® Schalterprogramms stilsicher kombinieren - z. B. mit Rahmen aus satiniertem Echtglas oder gebürstetem Aluminium. Ebenfalls neu: Neben gebürsteten Aluminium-Rahmen für die senkrechte Montage gibt es ab sofort Alu-Rahmen für die waagerechte Montage in gleicher Bürstrichtung. So lassen sich alle Rahmen im Raum in einheitlicher Bürstungsrichtung arrangie­ren, ganz gleich ob sie senkrecht oder waagerecht montiert wer­den. Präzision im Detail, Harmonie im Ganzen - auch dafür steht Hager! Da jeder Geschmack und jede Raumsituation anders ist, bietet Hager mit dem Online-Design-Auswahlassistent unter www.bauherrenservice.com/kallysto eine äußerst praktische Ent­scheidungshilfe. Hier können interessierte Kunden sämtliche De­signvarianten, also Rahmen und Wippen, in Originalgröße konfi­gurieren und mit unterschiedlichen Wandhintergründen kombinie­ren, bis sie die optimale Lösung für jeden Raum gefunden haben. Eine ansprechende Übersicht über die Design-Highlights von kallysto® bietet außerdem die Broschüre "kallysto® - die schönste Art, Licht einzuschalten", die direkt bei Hager angefordert werden kann. Wer erfahren möchte, was hinter schöner Schalteroberflä­che an raffinierter Technik steckt, findet unter http://www.hager.de/kallysto viele weiterführende Informationen.


Hager: Rauchwarnmelder retten Leben

Hager: Rauchwarnmelder retten Leben

Hager: Rauchwarnmelder retten Leben Jedes Jahr brennt es in Deutschland rund 750.00 Mal. Besonders tückisch: Die meisten Feuer brechen zwischen 19.00 und 7.00 Uhr aus - also zur Schlafenszeit, wenn der menschliche Geruchssinn "ausgeschaltet" ist. Aus gutem Grund schreiben deshalb immer mehr Bundesländer den Einbau von Rauchwarnmeldern auch in Wohngebäuden vor. Als Faustregel für die Minimal-Ausstattung in Wohnungen gilt: Pro Etage ein Rauchwarnmelder im Flur und in jedem Kinder- und Schlafzimmer. Für einen optimalen Schutz sollten zusätzlich in Wohn- und Hobbyräumen sowie in Küchen mit Dunstabzug, auf Dachböden und im Heizungskeller Melder installiert sein. Nicht am falschen Ende sparen Rauchwarnmelder gibt es bereits für ein paar Euro im Baumarkt. Doch hier ist Vorsicht angebracht: Rauchwarnmelder müssen die seit Juni 2006 gültige Norm EN 14604 wegen der eingeräumten Übergangsfrist erst ab August 2008 zwingend erfüllen. Geräte, die zurzeit billig verkauft werden, erfüllen die Norm unter Umständen nicht und sind damit ein Sicherheitsrisiko. Auf der sicheren Seite ist man jedoch mit Rauchwarnmeldern vom Elektrofachbetrieb. Die Mehrinvestition lohnt: Denn nach Ausbruch eines Brandes bleiben durchschnittlich nur vier Minuten, um sich in Sicherheit zu bringen. Die frühzeitige Branderkennung ist daher überlebenswichtig. So melden beispielsweise die Hager Rauchwarnmelder (VdS) bereits eine Rauchdichte von 1,1 Prozent und garantieren damit die frühe Erkennung von Bränden. Qualitativ minderwertige Produkte schlagen häufig erst bei der zehnfachen Rauchkonzentration Alarm - im Ernstfall damit oft viel zu spät. Darüber hinaus weisen viele Billig-Produkte Funktionsmängel und hohe Ausfallquoten auf. Prüfungen der Rauchkammern haben ergeben, dass bis zu 30 Prozent dieser Geräte nicht funktionieren. Ein weiterer Vorteil hochwertiger Marken-Rauchwarnmelder liegt in ihrer dauerhaft höheren Funktionssicherheit. Denn eindringender Hausstaub und andere Ablagerungen wie Nikotin beeinträchtigen mit der Zeit die Auslöse-Empfindlichkeit. Nicht so beim Hager Rauchwarnmelder: Hier garantiert die Prozessor-Gesteuerte-Signal-Auswertung (PGSA) maximale Sicherheit. Ein integrierter Prozessor passt die Auslöse-Empfindlichkeit kontinuierlich dem aktuellen Verschmutzungsgrad an und garantiert so einen zuverlässigen Betrieb von mindestens zehn Jahren. Übrigens: Die Risiken billiger Rauchwarnmelder sind auch der Versicherungswirtschaft bekannt - aufgrund der technischen Mängel stufen viele Versicherer diese als ungeeignet ein.


Siemens: Agentur für Arbeit fördert KNX-Weiterbildung

Siemens: Agentur für Arbeit fördert KNX-Weiterbildung

Siemens: Agentur für Arbeit fördert KNX-Weiterbildung Sie kennen KNX, den weltweiten Standard für Haus- und Gebäudesystemtechnik. Die intelligente Vernetzung durch KNX bietet völlig neue Wege zur Steigerung der Energieeffizienz, der Sicherheit und des Komforts. Und das ist Ihr Zukunftsgeschäft! Qualifizieren Sie sich und Ihre Mitarbeiter weiter durch die KNX-Weiterbildung von Siemens. Das zertifizierte Schulungsprogramm bietet vom KNX-Basis- und KNX-Aufbaukurs über die IP-Grundlagen und der darauf aufbauenden Webvisualisierung bis hin zu KNX-Diagnose/Fehlersuche die für Sie passende Qualifizierungsmaßnahme und gewährleistet deren Erfolg. Ein weiterer Pluspunkt für Sie: Die Agentur für Arbeit unterstützt die genannten Kurse durch umfangreiche Förderungen. Die Kosten-Differenz kann mit TECSELECT-Punkten bezahlt werden. Für die Förderung Sie sich an Ihre örtliche Agentur für Arbeit und sprechen Sie mit Ihrem TECSELECT-Berater. Nutzen Sie die Chance für Ihren Vorsprung! Die Abrechnung für die Seminare funktioniert wie folgt: Sie rechnen zunächst das Seminar mit dem jeweiligen Lieferanten ab. Anschließend stellen Sie eine Rechnung an das zuständige DEHA-Unternehmen. Weiterführende Informationen zu den KNX Weiterbildungsmöglichkeiten von Siemens finden Sie unter http://www.tecselect.de/fileadmin/images/pdf/Zertifizierte_Weiterbildungen.pdf


Interface von Gira - Benutzerfreundlich und ansprechend

Interface von Gira - Benutzerfreundlich und ansprechend

Interface von Gira - Benutzerfreundlich und ansprechend Ob Mobiltelefon, Online-Shop, MP3-Player oder im Auto: Das Interface ist überall präsent. Was mit der grafischen Benutzeroberfläche des Computers begann, beherrscht heute viele Bereiche des alltäglichen Lebens. Mit dem aktuellen Interface, der optimierten Bedienoberfläche für den Gira HomeServer 3 und den Gira FacilityServer, zeigt Gira neue Wege und Möglichkeiten auf. Bei der Konzeption standen Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit einer digitalen Benutzeroberfläche, schnelle Orientierung und ein visuell ansprechendes Informationsdesign im Vordergrund. Sämtliche Funktionen, die über den Gira HomeServer 3 oder den FacilityServer gesteuert werden, sind innerhalb von zwei Ebenen erreichbar. Detailinformationen und Bedienelemente öffnen sich nicht in einer weiteren Ebene, sondern in einem Pop-up-Menü. Dadurch ist eine übersichtliche Bedienung gewährleistet - die Elektroinstallation im gesamten Gebäude wird auf einfachstem Wege visualisiert und lässt sich von zentraler Stelle steuern. Eine verständliche und intuitive Menüführung erlaubt den schnellen Zugriff auf sämtliche Funktionen. Möglich sind Features wie ein individueller Startbildschirm, die Einrichtung persönlicher Favoriten, das Abspielen von Musik, die Anzeige von Bildern aus Überwachungskameras, Diagramme zur Ermittlung des Energieverbrauchs und Internet-Funktionen wie Newsdienste im RSS-Format 2.0, E-Mail und Wetterdaten.