News

Aktuelle News aus der Welt der Elektrotechnik

Drahtloses Netzwerksystem zur Regelung von Fußbodenheizungen

Drahtloses Netzwerksystem zur Regelung von Fußbodenheizungen

Das neue Zweiwege-Kommunikationssystem basierend auf einer drahtlosen Netzwerktechnologie. Wenn Sie denken, zukunftsweisende Regelungstechnik für Fußbodenheizsysteme ist kompliziert, unpraktisch und kostspielig, dann denken Sie erneut darüber nach. Devilink erhöht Ihren Komfort und setzt neue Standards in der modernen Regelungstechnik von Fußbodenheizsystemen. Die Devilink Lösung besteht aus drei kabellosen Einheiten: Dem Devilink CC (Zentraleinheit), dem Devilink FT (Fußbodenthermostat) sowie dem Devilink RS (Raumtemperatur-Sensor). Zusammen vermitteln Ihnen diese Geräte eine Wohnatmosphäre, die Sie einfach genießen können. Devilink ist eine Kombination aus intelligenter, drahtloser Kommunikationstechnologie und einem zeitlos anmutenden Design. Ein Design, das perfekt mit jedweder Umgebung harmoniert, unabhängig von Ihrem Interieur. Devilink ist schlicht und von jedem Familienmitglied einfach zu bedienen. Es sind nur wenige Berührungen des Touch Screens erforderlich, um die Temperaturen zu variieren. Der raffinierte Touch Screen ist in hohem Maße benutzerfreundlich und führt Sie - mehrsprachig - durch die Menüs. Devilink ist zu jeder Zeit kosteneffizient im Energieverbrauch. Energieverschwendung gehört der Vergangenheit an. Sie können einfach Ihre wöchentlichen Heizgewohnheiten programmieren, je nachdem ob Sie schlafen oder weniger Wärme benötigen. Mit der Abwesenheits-Funktion können Sie zudem Energie und Geld sparen, wenn Sie außer Haus sind. Geben Sie über den Touch Screen einfach die Zeit Ihrer Abwesenheit ein und Devilink passt die Temperaturen automatisch an.


Hohe Funktionalität und Qualität

Hohe Funktionalität und Qualität

Was dem Gewerbebau schon lange recht ist, sollte dem privaten Wohnungsbau billig sein. Denn wer einen Rauchmelder installiert, setzt eine lebensrettende Idee in die Tat um. Gerade im Schlaf, wenn der Geruchssinn ausgeschaltet ist, machen Rauchmelder mit einem lauten Alarmsignal auf einen Brand und insbesondere auf die gefährliche Rauchentwicklung aufmerksam. Der neue netzunabhängige Busch-Rauchalarm® dient der Früherkennung von Schwelbränden und offenen Bränden mit Rauchentwicklung im Innenbereich: Zwei Fotodioden sind so angebracht, dass im Normalzustand keine Reflexion stattfindet. Sammeln sich jedoch Rauchpartikel in einer bestimmten Konzentration im Gehäuse, kommt es zur Reflexion und das Gerät spricht an. Optisch - über LED - und akustisch - über eine Hupe 85 dB (A) - wird der lebensrettende Alarm ausgelöst. Eine Vernetzung von Geräten und die Anbindung an die Gebäudesystemtechnik sind möglich. Produktvorteile optional auch mit Funkmodul (zusätzliche Einstellung als Repeater, Frequenz 868 MHz, Codierung bis zu 16 Adressen) Günstige Rauchzutrittsform durch große Eintrittslamellen Alarmierung über LED und Hupe 85 dB (A) Einfacher Batteriewechsel Permanente elektronische Rauchkammerprüfung und automatische Fehlermeldung Von unten zugänglicher Test-/ Funktionsknopf Funktions-LED von allen Seiten sichtbar Leichte Montage durch Einrasthilfe Modernes, innovatives Design


Innovatives Lichtkonzept mit höchster Varianz

Innovatives Lichtkonzept mit höchster Varianz

Mit der Quadrial präsentiert TRILUX einen von der Grundidee her vollkommen neuen Typ Leuchte. Ein modulares System ermöglicht eine exakte Abstimmung der Leuchte auf die Verwendung. In der Grundausführung ist die Quadrial eine quadratische Anordnung von vier Einbauleuchten mit wahlweise UXP-S Raster, transluzenter oder prismatischer Abdeckung. Diese äußere Optik dient zur effizienten Allgemeinbeleuchtung. Das von der äußeren Optik eingeschlossene Modul ist je nach Anwendungsbereich optional zu gestalten. Angeboten werden ein Punktauslass für Stromschienenelemente, Strahlerelemente oder ein LED-Modul. Je nach Ausstattung des Mittelmoduls bietet sich die Quadrial für den Einsatz in repräsentativen Office-Bereichen, Geschäfts- und Ausstellungsräumen, Eingangsbereiche und in Flughäfen an. In Zukunft sollen auch lichtfremde Module, wie Lautsprecher oder Luftauslässe integriert werden.


Grüne Energie für IT und Telekommunikation

Grüne Energie für IT und Telekommunikation

Auf der Cebit 2009 zeigte Rittal auf seiner "Energy Area" neue Ansätze zur Energieversorgung in IT und Telekommunikation. Die Energy Area war Teil des Bereichs "Faszination Zukunft", in dem Rittal aktuelle Projekte seiner Entwicklungsabteilung vorstellte. Rittal hat dem Thema "Energiekonzepte der Zukunft für IT und Telekommunikation" mit der Energy Area auf der Cebit einen eigenen Bereich gewidmet. Neue Wege geht das Unternehmen beispielsweise in der Klimatisierung von Rechenzentren und zeigte auf der Messe, wie sich diese künftig möglicherweise über Solarenergie kühlen lassen. Adsorptionskältemaschinen setzen dabei in Verbindung mit Solarthermie-Kollektoren die Energie der Sonne in Kaltwasser um, das der Klimatisierung der Rechenzentren dient. In Regionen mit einer hohen Sonneneinstrahlung ist die ganzjährige Solarnutzung möglich. Der Einsatz regenerativer Energien zur Klimatisierung im Rechenzentrum spart Primärenergie und CO2. Weitere Einsparungen sind durch die Kopplung mit einer freien Kühlung möglich. Auf regenerative Energien und Nachhaltigkeit setzen auch Brennstoffzellen-Hybridsysteme. Rittal zeigt auf der Cebit ein Konzept zur CO2-freien Energieversorgung bestehend aus Brennstoffzelle, Photovoltaik, Windenergie und Elektrolyseur. Einen signifikanten Fortschritt im Bereich der Brennstoffzellentechnologie versprechen Supercaps (Kondensatoren mit höchster Energiedichte). Bislang überbrücken Blei-Akkumulatoren die Zeit, die eine Brennstoffzelle zum Hochfahren benötigt. Diese reagieren jedoch mitunter temperaturempfindlich, je nach Anwendung stellen sich Memoryeffekte ein, und auch die beschränkte Anzahl an Lade- und Entladezyklen ist von Nachteil. Supercaps, mit denen Rittal nun experimentiert, zeichnen sich durch eine hohe Stromentnahmefähigkeit, eine hohe Lebensdauer sowie geringen Wartungsbedarf aus. Insbesondere bei Outdoor-Anwendungen, beispielsweise in der Telekommunikation, ist ihr Einsatz vielversprechend. Auf der Cebit stellte Rittal ein 300 W RiCell-System mit Supercaps vor.


Differenzstrom-Überwachungsgeräte von Siemens melden Fehler

Differenzstrom-Überwachungsgeräte von Siemens melden Fehler

Differenzstrom-Überwachungsgeräte von Siemens melden Fehler Sowohl für die Anlagen- und Betriebssicherheit als auch für die Überwachung der Stromversorgung gewinnt die Differenzstrom-Überwachung mehr und mehr an Bedeutung. Differenzstrom-Überwachungsgeräte, auch Residual Current Monitor (RCM) genannt, überwachen Differenzströme in elektrischen Anlagen und melden, wenn diese einen festgelegten Wert überschreiten. Dabei ist zu beachten, dass nach der Produktnorm DIN EN 62020 (VDE 0663) bzw. IEC 62020 RCMs nicht für die Schutzmaßnahme "automatische Abschaltung der Stromversorgung" zugelassen sind - kann jedoch gemeinsam mit Schutzeinrichtungen verwendet werden. Der große Vorteil ist: Durch die Überwachung der Differenzströme können Fehler schon vor Ansprechen der Schutzeinrichtung erkannt und gemeldet werden. So kann eine plötzliche Anlagen-Abschaltung vermieden werden. Die Geräte werden vorwiegend in Anlagen eingesetzt, in denen im Fehlerfall eine Meldung - jedoch keine Abschaltung - erfolgen soll. Sie gelten in elektrischen Anlagen als vorbeugende Instandhaltung.


Natürliche Anmutung

Natürliche Anmutung

Natürliche Anmutung Seit Jahren überzeugt Gira Esprit Architekten, Bauherren und Renovierer - das Schalterprogramm mit Rahmenvarianten aus Echtmaterialien. Hoch im Kurs stehen die neutralen Glasvarianten in Schwarz, Weiß und Mint. Sie werden nun um einen harmonischen Warmton erweitert: Gira Esprit Glas Umbra. Die neue Farbe ist seit Mai 2009 lieferbar. Farben erobern sich den Innenraum zurück und halten Einzug in Wohn- und Schlafzimmern, in Küchen und Bädern. Mal aufmunternd, frisch und anregend, mal naturnah und beruhigend - mit der richtigen Farbe lässt sich jede gewünschte Stimmung ausdrücken. Besonders Brauntöne erleben derzeit einen Boom: Sie signalisieren Gelassenheit und Entspannung, versprühen Charme und vermitteln eine natürliche Wohnlichkeit, die modern und elegant zugleich ist. Gira hat diesen Designtrend aufgegriffen und den Glasrahmen des Schalterprogramms Esprit eine Variante in der Farbe Umbra hinzugefügt. Gira Esprit mit Rahmen aus Echtmaterialien ist ein Design-Highlight unter den Schalterprogrammen. Präzise und klare Linien prägen die schlichte, doch eigenständige Formensprache dieser Schalterserie, deren neutrale Glasvarianten besonders beliebt sind. Gira Esprit Glas Umbra fügt sich optimal ein in aktuelle naturbetonte Wohnwelten, in denen edle Hölzer und Furniere bei Einrichtung und Ausstattung, bei Böden und Möbeln erste Wahl sind. Mit der neuen Farbvariante des Glasrahmens fügt sich der Schalter akzentuiert in die Wohnlandschaft ein, ohne optisch zu dominieren. Gira Esprit Glas Umbra ist lieferbar seit Mai 2009. Neben den bestehenden Glasvarianten in Schwarz, Weiß und Mint ist Gira Esprit außerdem in den Echtmaterialien Aluminium, Messing, Wengeholz und Chrom erhältlich. Die Einsätze mit über 230 Funktionen der intelligenten Gebäudetechnik gibt es in Reinweiß und Cremeweiß glänzend, Anthrazit und in der Farbe Alu.


Erste Konzepte für Stromtankstellen

Erste Konzepte für Stromtankstellen

Erste Konzepte für Stromtankstellen Für den Zukunftsmarkt Elektromobilität zeigte Rittal auf der Hannover Messe 2009 wie neueste Infrastrukturlösungen für Stromladestationen zum Betanken von Elektroautos aussehen können. Auf seiner Sonderausstellungsfläche "Faszination Zukunft" gab das Unternehmen Einblicke in spannende Entwicklungsprojekte, wie beispielsweise Stromladestationen zum Betanken von Elektroautos. Damit Elektroautos überall tanken können, müssen zum Beispiel technische Details wie Stecker und Anschlussbuchsen vereinheitlicht werden. Auch bei der Gehäusetechnologie für Ladestationen sind Standards erforderlich. So stellte das Unternehmen ein Standsystem für den Outdoor- sowie ein Wandsystem für den Indoor-Einsatz vor. Denkbare Anwendungsgebiete sind öffentliche Parkplätze und Parkhäuser sowie private Haushalte. Eingebaut in die Ladestationen sind zudem neue universelle Stecker, auf welche sich die Autohersteller und Energieversorger aktuell als Pre-Standard geeinigt haben. Die Gehäusesysteme sind in Aluminium und Edelstahl, lackiert, ausgeführt. Wie sich das Betanken von Elektroautos in der Praxis künftig gestalten kann, veranschaulichten die Stromtankstellen von Rittal in Verbindung mit einem Show-Car des Elektroauto-Herstellers Loremo.


Artemide: "TRIFLUO" - das ganze Spektrum weißen Lichts

Artemide: "TRIFLUO" - das ganze Spektrum weißen Lichts

Artemide: "TRIFLUO" - das ganze Spektrum weißen Lichts Die Pendelleuchte TRIFLUO gehört zur Kollektion My White Light, die es möglich macht, durch die unterschiedliche Abstufung der RGB-Leuchtstoffquellen (rot, grün, blau) die ganze Bandbreite weißen Lichts von warm über strahlend bis bläulich zu erzeugen. Durch die Einstellung der Farbtemperatur kann zusätzlich die Farbintensität des weißen Lichts bestimmt werden. Die Regelung der verschiedenen Funktionen erfolgt durch eine infrarote Fernbedienung. Die gesamte Produktübersicht von Artemide finden Sie unter www.artemide.com


LED-Büroleuchte Careena

LED-Büroleuchte Careena

LED-Büroleuchte Careena Funktionalität trifft Design Die quadratische Ein- und Anbauleuchte Careena bietet LED-Technologie pur. Das Design und hochwertige Materialien gewährleisten eine attraktive und energiesparende Allgemeinbeleuchtung.  Durch eine exakte Mischung von weißem mit rotem LED-Licht wird eine angenehme Farbtemperatur von 3500 K mit besten Farbwiedergabewerten erzeugt. Die anspruchsvolle Mikroprismenstrukturoptik MPO+ wird durch einen satinierten Rahmen ergänzt und vermittelt dadurch ein homogenes Erscheinungsbild. Die von Zumtobel patentierte MPO+ Technologie sorgt bei Careena für hohen Lichtkomfort mit einem optimalen Leuchtenwirkungsgrad. Vorteil der MPO+ Technologie ist die Flexibilität in der Raumgestaltung, da die Schreibtische unabhängig von der Leuchte überall positioniert werden können. Gemeinsam mit der ausgezeichneten Farbwiedergabe von Ra 90 werden Beleuchtungsqualität und Sehkomfort auf höchstem Niveau gewährleistet. Die Lebensdauer der LEDs von 50.000 Stunden ermöglicht zudem enorm lange Wartungsintervalle. Eine für Büroanwendungen geeignete Entblendung kombiniert mit exzellenter Farbwiedergabe machen Careena zur idealen Leuchte - vor allem an Arbeitsplätzen mit besonderen Ansprüchen. Mit reduzierter Anschlussleistung von 52 Watt erreicht die Careena einen Lichtstrom, der vergleichbar ist mit 4 x 14 W Leuchtstofflampen. Die Leuchten sind als schaltbare Version lieferbar oder lassen sich in ein DALI basiertes Lichtmanagementsystem einbinden.


Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS

Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS

Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS Doppelte Sicherheit Gira Rauchwarnmelder Der Dual/VdS vereint zwei Messverfahren in einem Gerät. Als kombinierter Rauchwarn- und Thermomelder arbeitet er grundsätzlich nach dem Prinzip des optischen Streulichts mit einer Prozessor gesteuerten Signalauswertung. Zusätzlich kommt jedoch ein Thermodifferenzialsensor zum Einsatz, der ausschließlich Wärme registriert. In Räumen mit Rauch-, Dunst- oder Staubentwicklung lässt sich das optische Streulichtsystem leicht abschalten und damit Fehlalarm vermeiden - hier garantiert das thermische Verfahren Sicherheit. Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS optimiert nicht nur die Erkennung verschiedener Brandarten im Raum, sondern erweitert das Einsatzgebiet der kleinen Lebensretter in Bereiche mit unvermeidlichen Störeinflüssen, wie Küchendämpfe oder Staub. Somit ist das Gerät nicht nur geeignet für Wohn- und Schlafräume sowie Flure, sondern jetzt auch für Küchen, Badezimmer oder Garagen und Kellerräume. Der batteriebetriebene Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS verfügt über die VdS Zulassung gemäß Norm 14604. Das Gerät besitzt eine Batteriewechselanzeige. Ist keine Batterie eingelegt, lässt sich der Rauchwarnmelder gar nicht in den Sockel arretieren. Die Batterielaufzeit im Stand-Alone-Betrieb mit einer Lithium-Batterie beträgt rund 10 Jahre. Ein Verpolungsschutz schließt die Zerstörung des Gerätes durch falschen Batterieanschluss aus. Über ein Sockelnetzteil lässt sich der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS auch im 230V Leitungsnetz betreiben. Die Funktionen des Gerätes sind optional um Funk- oder Relaismodule erweiterbar. Bei allen Arten des Betriebs ist eine Vernetzung von bis zu 40 Rauchwarnmeldern möglich. Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS ist lieferbar ab Dezember 2009.