News

Aktuelle News aus der Welt der Elektrotechnik

Anwendungen für erneuerbare Energien

Anwendungen für erneuerbare Energien

Anwendungen für erneuerbare Energien Steigende Energiepreise und limitierte Ressourcen fossiler Brennstoffe fordern für die weltweite Stromerzeugung verstärkt alternative Lösungen. Gleichzeitig steigt der weltweite Energiebedarf, besonders in Regionen mit starkem industriellem Wachstum. Aber auch Industrieländer streben nach immer größerer Unabhängigkeit von Öl-, Gas-, Kohle- und Uranimporten. Als führender Lieferant von Komponenten und Systemen für die Energieverteilung und Automatisierung ist Moeller bestens für erneuerbare Energien aufgestellt. Zum Beispiel regeln speicherprogrammierbare Steuerungen weltweit Photovoltaik-Anlagen. In der Stromerzeugung, wie den Windkraftanlagen, schützen und schalten Moeller Schaltgeräte die elektrischen Stromerzeugungssysteme sicher und zuverlässig. Moeller Schütze gelten zudem als Garant für störungsfreie Netzeinspeisungen. Ausführliches zum Thema erneuerbare Energien und PDF-Broschüre "Schützen, Schalten und Trennen in Photovoltaik-Anlagen" finden Sie hier: http://www.moeller.net/binary/w_brochures/w7610de.pdf


tebis Raumtemperaturregler KNX, Multifunktion WYT620

tebis Raumtemperaturregler KNX, Multifunktion WYT620

tebis Raumtemperaturregler KNX, Multifunktion WYT620 - mit LCD Anzeige und 3-fach Tastsensor Wenn es um Gebäudesteuerungen auf KNX-Basis geht, sind Bauherren besonders anspruchsvoll. Eine beliebte Forderung lautet: Möglichst viele Funktionen zu einem möglichst attraktiven Preis - kein Problem für den neuen tebis-Raumtemperaturregler WYT620, der die Leistungsfähigkeit mehrerer Geräte in einem Gehäuse vereint. Denn neben seiner Funktion als Temperaturregler verfügt das Gerät über sechs frei belegbare Tasten sowie über ein großflächiges LCD-Display. Alles geregelt Als Regler bietet WYT620 im Thermostat-Modus nicht nur die Basisfunktionen "Heizen" und "Kühlen", sondern auch die Möglichkeit des zweistufigen Heizens mit Grund- und Zusatzstufe. Bei den Betriebsarten hat der Anwender die Wahl zwischen den vier Einstellungen Komfort, Stand-by, Nachtabsenkung, Frost-/Hitze-Schutz und zusätzlich Zwangsbetrieb. Ebenfalls möglich mit WYT620: der Betrieb von Fan-Coils. Frei belegbar: die Funktionstasten Für maximale Flexibilität sorgen die Tasten - sie sind vom Nutzer frei belegbar mit unterschiedlichen Steuerbefehlen wie Schalten EIN/AUS, Dimmen, AUF/AB, Szenenabruf oder auch mit Zeitfunktionen. Die Konfiguration erfolgt über die Engineering Tool Software ETS. Alles im Blick Mit der beleuchteten LCD Anzeige hat der Anwender jederzeit alle wichtigen Informationen im Blick. Die Anzeige informiert über die aktuelle Betriebsart und den aktuellen Sollwert sowie über den Zustand der Heizung beziehungsweise der Klimaanlage. Außerdem wird die Raumtemperatur angezeigt. Und auch das hört jeder Bauherr gerne: Der Raumtemperaturregler WYT620 lässt optisch ebenfalls keine Wünsche offen. Denn der Geräteeinsatz ist kombinierbar mit allen Designlinien des Hager-Schalterprogramms kallysto(r) - mit den lieferbaren Farben brillantweiß, silber und anthrazit macht dieser multifunktionale Raumtemperaturregler deshalb überall eine gute Figur.


Schalterprogramm kallysto® von Hager

Schalterprogramm kallysto® von Hager

Schalterprogramm kallysto® von Hager Die schönste Art, Licht einzuschalten Blieskastel, August 2009 - Gibt es etwas Schöneres als Licht, das perfekt auf die eigenen vier Wände abgestimmt ist? Ja - wenn schon der "Augenblick vor dem Klick", das Berühren des Schalters, zum ästhetischen Erlebnis wird. Wie mit kallysto®, dem Schalterprogramm von Hager! Bei kallysto® ist der Name Programm: "Kallisto" stammt aus der griechischen Mythologie und bedeutet "die Schönste". An dieses leuchtende Vorbild knüpft das kallysto® Schalterprogramm in sei­ner zeitlosen Schönheit an - mit den drei unverwechselbaren De­signlinien kallysto.pur, kallysto.stil und kallysto.art. kallysto.art paart geometrische Präzision mit eleganter Noblesse, die cha­rakteristisch gewölbte Wippe mit Rahmen aus hochwertigen Echtmaterialien. Das lässt nicht nur anspruchsvolle Kundenaugen, sondern auch geschulte Designeraugen aufleuchten. So wurde kallysto® bereits vor seiner Markteinführung mit dem iF product design award 2007 des International Forum Design in Hannover ausgezeichnet. kallysto® geht in seiner zeitlosen Schönheit aber auch der Zeit voraus. So greift das Programm immer wieder aktuelle Einrich­tungstrends auf und formt sie zu innovativem "Lichtdesign". Einer dieser jüngsten Trends ist der Einsatz von Schiefer im Wohnbe­reich. Ob als Bodenfliese im Wohnzimmer, Wandfliese im Bad oder Ar­beitsplatte in der Küche, Schiefer hat sich als bevorzugtes Aus­stattungselement im gehobenen Einrichtungssegment bereits etabliert. Im Zuge dieses Trends bietet Hager für die Designlinie kallysto.art jetzt ein komplettes Rahmensortiment aus Natur­schiefer an - vom schlichten 1-fach-Rahmen bis zum multifunktionellen 5-fach-Rahmen. Die anmutige Haptik des spaltrauhen Schiefers macht jedes Lichteinschalten zu einer echten Berüh­rung. Und weil man den Schalter so gerne berührt, macht eine spezielle Oberflächenvergütung ihn wiederum unempfindlich ge­gen Fingerabdrücke und andere Verschmutzungen. In so einen edlen Rahmen gehört natürlich die passende Wippe. Hier macht das neue Aluminium Exclusiv-Design auf den ersten Blick "Klick". Es verbindet Schiefer und Aluminium zu einer einzig­artigen Synthese. Und es verbindet ausgefallenen Kundenge­schmack mit Hager. Denn die Kombination von Naturschiefer und Aluminium bietet nur kallysto.art von Hager. "Exclusiv" ist hier also wörtlich gemeint. Die Wippen im Aluminium Exclusiv-Design sind in vier anspre­chenden Dekoren erhältlich: Aluminium Oberfläche gebürstet, flo­ral, liniert oder strukturiert. Die Wippen lassen sich von Zimmer zu Zimmer variieren, passend zum Einrichtungsstil, zur Raumnut­zung und zum individuellen Geschmack. Ebenfalls passend dazu gibt es Steckdosen und Abdeckungen aus Aluminium, so dass die gesamte Elektroinstallation in einheitlich edlem Look erstrahlt - auch wenn das Licht aus ist. Da Hager nicht in Einzellösungen, sondern in Systemen denkt, lässt sich das Aluminium Exclusiv-Design auch mit allen anderen Rahmen des kallysto® Schalterprogramms stilsicher kombinieren - z. B. mit Rahmen aus satiniertem Echtglas oder gebürstetem Aluminium. Ebenfalls neu: Neben gebürsteten Aluminium-Rahmen für die senkrechte Montage gibt es ab sofort Alu-Rahmen für die waagerechte Montage in gleicher Bürstrichtung. So lassen sich alle Rahmen im Raum in einheitlicher Bürstungsrichtung arrangie­ren, ganz gleich ob sie senkrecht oder waagerecht montiert wer­den. Präzision im Detail, Harmonie im Ganzen - auch dafür steht Hager! Da jeder Geschmack und jede Raumsituation anders ist, bietet Hager mit dem Online-Design-Auswahlassistent unter www.bauherrenservice.com/kallysto eine äußerst praktische Ent­scheidungshilfe. Hier können interessierte Kunden sämtliche De­signvarianten, also Rahmen und Wippen, in Originalgröße konfi­gurieren und mit unterschiedlichen Wandhintergründen kombinie­ren, bis sie die optimale Lösung für jeden Raum gefunden haben. Eine ansprechende Übersicht über die Design-Highlights von kallysto® bietet außerdem die Broschüre "kallysto® - die schönste Art, Licht einzuschalten", die direkt bei Hager angefordert werden kann. Wer erfahren möchte, was hinter schöner Schalteroberflä­che an raffinierter Technik steckt, findet unter http://www.hager.de/kallysto viele weiterführende Informationen.


Hager: Rauchwarnmelder retten Leben

Hager: Rauchwarnmelder retten Leben

Hager: Rauchwarnmelder retten Leben Jedes Jahr brennt es in Deutschland rund 750.00 Mal. Besonders tückisch: Die meisten Feuer brechen zwischen 19.00 und 7.00 Uhr aus - also zur Schlafenszeit, wenn der menschliche Geruchssinn "ausgeschaltet" ist. Aus gutem Grund schreiben deshalb immer mehr Bundesländer den Einbau von Rauchwarnmeldern auch in Wohngebäuden vor. Als Faustregel für die Minimal-Ausstattung in Wohnungen gilt: Pro Etage ein Rauchwarnmelder im Flur und in jedem Kinder- und Schlafzimmer. Für einen optimalen Schutz sollten zusätzlich in Wohn- und Hobbyräumen sowie in Küchen mit Dunstabzug, auf Dachböden und im Heizungskeller Melder installiert sein. Nicht am falschen Ende sparen Rauchwarnmelder gibt es bereits für ein paar Euro im Baumarkt. Doch hier ist Vorsicht angebracht: Rauchwarnmelder müssen die seit Juni 2006 gültige Norm EN 14604 wegen der eingeräumten Übergangsfrist erst ab August 2008 zwingend erfüllen. Geräte, die zurzeit billig verkauft werden, erfüllen die Norm unter Umständen nicht und sind damit ein Sicherheitsrisiko. Auf der sicheren Seite ist man jedoch mit Rauchwarnmeldern vom Elektrofachbetrieb. Die Mehrinvestition lohnt: Denn nach Ausbruch eines Brandes bleiben durchschnittlich nur vier Minuten, um sich in Sicherheit zu bringen. Die frühzeitige Branderkennung ist daher überlebenswichtig. So melden beispielsweise die Hager Rauchwarnmelder (VdS) bereits eine Rauchdichte von 1,1 Prozent und garantieren damit die frühe Erkennung von Bränden. Qualitativ minderwertige Produkte schlagen häufig erst bei der zehnfachen Rauchkonzentration Alarm - im Ernstfall damit oft viel zu spät. Darüber hinaus weisen viele Billig-Produkte Funktionsmängel und hohe Ausfallquoten auf. Prüfungen der Rauchkammern haben ergeben, dass bis zu 30 Prozent dieser Geräte nicht funktionieren. Ein weiterer Vorteil hochwertiger Marken-Rauchwarnmelder liegt in ihrer dauerhaft höheren Funktionssicherheit. Denn eindringender Hausstaub und andere Ablagerungen wie Nikotin beeinträchtigen mit der Zeit die Auslöse-Empfindlichkeit. Nicht so beim Hager Rauchwarnmelder: Hier garantiert die Prozessor-Gesteuerte-Signal-Auswertung (PGSA) maximale Sicherheit. Ein integrierter Prozessor passt die Auslöse-Empfindlichkeit kontinuierlich dem aktuellen Verschmutzungsgrad an und garantiert so einen zuverlässigen Betrieb von mindestens zehn Jahren. Übrigens: Die Risiken billiger Rauchwarnmelder sind auch der Versicherungswirtschaft bekannt - aufgrund der technischen Mängel stufen viele Versicherer diese als ungeeignet ein.


Siemens: Agentur für Arbeit fördert KNX-Weiterbildung

Siemens: Agentur für Arbeit fördert KNX-Weiterbildung

Siemens: Agentur für Arbeit fördert KNX-Weiterbildung Sie kennen KNX, den weltweiten Standard für Haus- und Gebäudesystemtechnik. Die intelligente Vernetzung durch KNX bietet völlig neue Wege zur Steigerung der Energieeffizienz, der Sicherheit und des Komforts. Und das ist Ihr Zukunftsgeschäft! Qualifizieren Sie sich und Ihre Mitarbeiter weiter durch die KNX-Weiterbildung von Siemens. Das zertifizierte Schulungsprogramm bietet vom KNX-Basis- und KNX-Aufbaukurs über die IP-Grundlagen und der darauf aufbauenden Webvisualisierung bis hin zu KNX-Diagnose/Fehlersuche die für Sie passende Qualifizierungsmaßnahme und gewährleistet deren Erfolg. Ein weiterer Pluspunkt für Sie: Die Agentur für Arbeit unterstützt die genannten Kurse durch umfangreiche Förderungen. Die Kosten-Differenz kann mit TECSELECT-Punkten bezahlt werden. Für die Förderung Sie sich an Ihre örtliche Agentur für Arbeit und sprechen Sie mit Ihrem TECSELECT-Berater. Nutzen Sie die Chance für Ihren Vorsprung! Die Abrechnung für die Seminare funktioniert wie folgt: Sie rechnen zunächst das Seminar mit dem jeweiligen Lieferanten ab. Anschließend stellen Sie eine Rechnung an das zuständige DEHA-Unternehmen. Weiterführende Informationen zu den KNX Weiterbildungsmöglichkeiten von Siemens finden Sie unter http://www.tecselect.de/fileadmin/images/pdf/Zertifizierte_Weiterbildungen.pdf


Interface von Gira - Benutzerfreundlich und ansprechend

Interface von Gira - Benutzerfreundlich und ansprechend

Interface von Gira - Benutzerfreundlich und ansprechend Ob Mobiltelefon, Online-Shop, MP3-Player oder im Auto: Das Interface ist überall präsent. Was mit der grafischen Benutzeroberfläche des Computers begann, beherrscht heute viele Bereiche des alltäglichen Lebens. Mit dem aktuellen Interface, der optimierten Bedienoberfläche für den Gira HomeServer 3 und den Gira FacilityServer, zeigt Gira neue Wege und Möglichkeiten auf. Bei der Konzeption standen Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit einer digitalen Benutzeroberfläche, schnelle Orientierung und ein visuell ansprechendes Informationsdesign im Vordergrund. Sämtliche Funktionen, die über den Gira HomeServer 3 oder den FacilityServer gesteuert werden, sind innerhalb von zwei Ebenen erreichbar. Detailinformationen und Bedienelemente öffnen sich nicht in einer weiteren Ebene, sondern in einem Pop-up-Menü. Dadurch ist eine übersichtliche Bedienung gewährleistet - die Elektroinstallation im gesamten Gebäude wird auf einfachstem Wege visualisiert und lässt sich von zentraler Stelle steuern. Eine verständliche und intuitive Menüführung erlaubt den schnellen Zugriff auf sämtliche Funktionen. Möglich sind Features wie ein individueller Startbildschirm, die Einrichtung persönlicher Favoriten, das Abspielen von Musik, die Anzeige von Bildern aus Überwachungskameras, Diagramme zur Ermittlung des Energieverbrauchs und Internet-Funktionen wie Newsdienste im RSS-Format 2.0, E-Mail und Wetterdaten.


Die Vielfalt intelligenter Gebäudetechnik virtuell erleben

Die Vielfalt intelligenter Gebäudetechnik virtuell erleben

Die Vielfalt intelligenter Gebäudetechnik virtuell erleben Intelligente und durchdachte Technologien zur Steuerung komplexer Haus- und Gebäudesystemtechnik sind mit dem innovativen Virtualisierungstool "SMART HOUSING" des Unternehmens JUNG aus Schalksmühle online erlebbar.   Als Besucher von SMART HOUSING haben Sie die Möglichkeit, sich per virtuellem Rundgang durch ein animiertes Wohnhaus mit den intelligenten JUNG Lösungen, wie dem KNX-System oder der innovativen JUNG Türkommunikation, vertraut zu machen. Durchdachte Features wie die "Coming Home Funktion" lassen intelligentes Wohnen zur Realität werden. Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach Hause und werden "begrüßt", denn im Haus fahren die Jalousien hoch, das Licht geht an und die Temperatur wird entsprechend geregelt. In weiteren "Raumsituationen" lassen sich per Mausklick z. B. Audio- und Multimediaanwendungen steuern oder die Klimaanlage einschalten. Und ein Klick auf den Paniktaster verdeutlicht die Sicherheit, die das JUNG KNX-System einem Haus und seinen Bewohnern geben kann. SMART HOUSING macht auf einfache Weise nicht nur begreifbar, sondern "live" erlebbar, wie mithilfe innovativer Technik einzelne Geräte über ein Netzwerk problemlos miteinander kommunizieren und so dem Wunsch der Bewohner nach mehr Wohnkomfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit Rechnung getragen wird. SMART HOUSING ist erlebbar unter www.smart-housing.de


Trilux Lutera: Der verlässliche Einbaustrahler bei Wind und Wetter

Trilux Lutera: Der verlässliche Einbaustrahler bei Wind und Wetter

Trilux Lutera: Der verlässliche Einbaustrahler bei Wind und Wetter Noch eine TRILUX-Neuheit von der light+building 2010: die Bodeneinbauleuchte Lutera für höchste Wirtschaftlichkeit. Ihr Leuchtengehäuse besteht zum Schutz vor Witterung aus robustem Aluminiumdruckguss, der für eine lange Lebensdauer sorgt. Auf Grund ihrer widerstandsfähigen Konstruktion (IP 68) aus UV-beständigen, wasserdichten Materialien und rostfreien Edelstahlabschlussplatten können Sonne, Wind und Regen der Lutera so gut wie nichts anhaben. Der Wartungsaufwand ist über die gesamte Lebensdauer äußerst gering. Auch in punkto Energieeffizienz überzeugt die Leuchte: Insbesondere in der LED-Ausführung erreicht die Lutera eine hervorragende Lichtausbeute bei niedrigem Energieverbrauch. Die Montage erfolgt schnell und einfach mit Hilfe eines Einbautopfs. Details dazu finden Sie bei www.trilux.de


Hager - Das neue Sockelleistensystem tehalit.SL: Schwebende Leichtigkeit.

Hager - Das neue Sockelleistensystem tehalit.SL: Schwebende Leichtigkeit.

Hager - Das neue Sockelleistensystem tehalit.SL: Schwebende Leichtigkeit. Das Sockelleistensystem tehalit.SL stellt als praktische Aufputzlösung Anschlüsse überall flexibel zur Verfügung - schnell, sauber und ohne Eingriffe in die Bausubstanz. Jetzt hat Hager das Sockelleistensystem tehalit.SL neu definiert. Augenfälligstes Merkmal des neuen Kanalsystems ist der Geräteträger, der mit seinen seitlichen Spiegelflächen förmlich über dem Kanal zu schweben scheint. Ein technisches Highlight ist die werkzeuglose Montage der Geräteträger. Das neue Sockelleistensystem tehalit.SL ist in drei Abmessungen lieferbar: 20 x 115 mm, 20 x 80 mm, 20 x 55 mm. Zudem entspricht das Kanal-Unterteil ab Werk der EN50085-2-1 (10 mm Abstand zwischen der ersten, für isolierte Leiter vorgesehenen Kammer und dem Boden). Das System wird in Reinweiß, Graphitschwarz, Dekor Aluminium sowie in den Holzdekoren Ahorn, Buche, Eiche, Kirsche und Sucupira angeboten. Entdecken Sie die Online-Bestellhilfe, die Ihnen bei der Planung und Bestellung der passenden Sockelleisten für Ihre Kunden hilft: www.hager.de/sl


Osram entwickelt als erster Leuchtmittelhersteller eine extra warme Lichtfarbe für Energiesparlampen

Osram entwickelt als erster Leuchtmittelhersteller eine extra warme Lichtfarbe für Energiesparlampen

Die Glühlampe verschwindet, ihre Lichtfarbe nicht Osram entwickelt als erster Leuchtmittelhersteller eine extra warme Lichtfarbe für Energiesparlampen Die brandneue OSRAM Lichtfarbe "warm comfort light" schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie ermöglicht bis zu 80 Prozent Energieeinsparung und sorgt für energieeffiziente Wohlfühlbeleuchtung in Schlafzimmer und Co. - mit einem Licht, das dem der Glühlampe zum Verwechseln ähnlich ist. Und dank der patentierten "Quick light"-Technologie entfaltet die Energiesparlampe in kürzester Zeit ihre volle Lichtwirkung. OSRAM bietet bei seinen OSRAM DULUX INTELLIGENT, OSRAM DULUX SUPERSTAR und OSRAM DULUXSTAR Energiesparlampen die Lichtfarbe Warm Comfort Light mit 2.500 K an. Dies ist die erste Energiesparlampe mit warmen Licht ähnlich einer Glühlampe. Die Lichtfarbe "warm comfort light" lässt Räume in neuem Glanz erstrahlen, ohne dass auf die wichtigen Vorteile von Energiesparlampen hinsichtlich Lebensdauer und Energieeinsparung verzichtet werden muss. Beim Tausch einer 75 Watt Glühlampe gegen eine 14 Watt "warm comfort light" Energiesparlampe wird bei einer Lebensdauer von 20 Jahren Strom im Wert von über 200 Euro eingespart und entsprechend weniger CO2 in die Atmosphäre abgegeben. Die Kombination aus attraktivster Farbgebung und enormer Energieersparnis macht es Ihren Kunden noch leichter, in der Zeit nach der Glühlampe die für sie passende und beste energieeffiziente Lampe auszuwählen. Mit "warm comfort light" und der bereits bestehenden Lichtfarbe "cool white" hat der Kunde nun je nach Einsatzort und Geschmack die optimale Auswahl bei Energiesparlampen. Und neben der neuen Lichtfarbe können Verbraucher bei allen Osram Energiesparlampen weitere innovative Technologien genießen: Denn mit "Quick Light" ist Dämmerstimmung nach dem Einschalten der Energiesparlampe passé. Durch neue Zusätze in der Phosphorbeschichtung wurde der Anlauf der Kompaktleuchtstofflampen um mehr als 50 Prozent beschleunigt. So entfalten alle Energiesparlampen nach dem Einschalten innerhalb kürzester Zeit ihre volle Leuchtkraft.